Liebe Leserin, lieber Leser,

hier finden Sie häufig gestellte Fragen rund um die Themen: TINNITUS, PARTNERSCHAFT und persönliche HERAUSFORDERUNGEN.
Auch Ihre Frage oder Ihr Beitrag ist willkommen. Schreiben Sie mir via Facebook oder senden Sie eine E-Mail an frage@annette-nowak.de  Die Antworten finden Sie dann hier auf meiner Praxis-Website.

 

Hyperakusis -  was hilft?

Antwort: Hyperakusis ist eine gesteigerte Emfindlichkeit des Hörsystems gegenüber normalen Umweltgeräuschen. Die Hyperakusis kann  alleine oder zusamen mit einem Tinnitus auftreten. Sie kann ein oder beide Ohren betreffen. Man geht heute davon aus, dass keine "organische" Schädigung im Ohr vorliegt, sonder eine geringe Tolleranz der Hörnervenzellen besteht. Alltägliche Geräusche werden vom Gehirn nicht mehr ausreichend verarbeitet oder weggefiltert. "Dies findet man häufig als Ausdruck der Manager-Krankheit ", das heißt eines schlecht verarbeiteten psychisch-physischen Stresses." (Quelle: E. Bisinger, Die Behandlung von Ohrgeräuschen, S. 51). Wichtig ist, dass Menschen mit Hyperakusis lernen, Geräusche nicht zu vermeiden. Weder durch sozialen Rückzug noch durch Ohrstöpsel. Um sich den gefürchteten Geräuschen schrittweise wieder aussetzen zu können, ist oft eine psychologische Beratung mit einem Hörtraining sehr hilfreich.

   

Was kann man bei Verlustangst tun?

Antwort: Verlustangst ist ein Phänomen, dass wir in unterschiedlicher Ausprägung wohl alle kennen. Eine der häufigsten Verlustängste ist die, eine geliebte Person oder den Job und damit die existenzielle Sicherheit zu verlieren. Menschen, die unter übermäßiger Verlustangst leiden, haben zumeist als Kind eine prägende Verlusterfahrung gemacht, die noch heute ihre inneren Glaubenssätze speist. Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder Gedanke immer auf Resonanz stößt. Denke ich also, das ich nicht liebenswert bin /verlassen werde /nicht gut genug im Job bin, wird mir mein Umfeld dies widerspiegeln. Erst wenn ich mich selbst ändere und erkenne, wie wertvoll ich bin, ändert sich auch meine Situation und auch mein Umfeld nimmt mich anders wahr. Aber wie kann man unbewusste Glaubenssätze erkennen? In einer psychologischen Beratung funktioniert dies zum Beispiel sehr gut mit der Methode der "Inneren Kindarbeit". Sobald der Kernglaubenssatz des ängstlichen "Inneren Kindes" gehört wird, kann eine Transformation passieren, die das gesamte Potential des Erwachsenen für ein bewussteres, glücklicheres und selbstbestimmteres Leben freisetzt.

   

Hilft Hypnose bei Tinnitus?

Antwort: Hypnose ist ein Behandlungsverfahren der Psychotherapie. Dabei sollte eine Hypnose grundsätzlich nicht als alleinige Behandlungsform, sondern immer nur als Bestandteil eines umfassenden Therapiekonzeptes zur Anwendung kommen. Auch wenn in der Vergangenheit vereinzelt positive Effekte berichtet wurden, gibt es bisher keine wissenschaftlich begründeten Beweise für die Wirksamkeit von Hypnose auf Tinnitus. Im Allgemeinen geht man davon aus, dass Tinnitus immer mit Aufmerksamkeit und damit Wachheit einhergeht.

 (Quelle: Stiftung Tinnitus, Charitè Berlin).

 

Wie wichtig ist Sexualität im fortgeschrittenem Alter? Antwort: Viele junge Menschen können sich nur schwer vorstellen, dass ihre Eltern oder Großeltern noch sexuell aktiv sind, und tatsächlich lässt mit fortgeschrittenem Alter die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs nach. Das ist keine neue Erkenntnis. Interessanter hingegen ist, ob dies als Problem erlebt wird. Eine kanadische Studie mit Paaren über sechzig, die mehr als 25 Jahre zusammen sind, besagt, dass diese finden, sie haben immer noch guten Sex. Jene messen dem Orgasmus keinen so hohen Stellenwert mehr bei. Das Bedürfnis nach zärtlichen sexuellen Kontakten, Aufrichtigkeit und Verbundenheit haben jetzt den ersten Rang eingenommen. Alles im Leben unterliegt einem Wandlungsprozess, wäre es da nicht seltsam, wenn die Sexualität immer gleich bliebe?

  

Kann eine Flugreise sich negativ auf Ohrgeräusche auswirken?

Antwort: "Grundsätzlich dürfen Tinnitusbetroffene sorgenfrei fliegen. Sie müssen nicht befürchten, dass der Tinnitus dauerhaft lauter wird. Die Tinnitus erzeugenden Mechanismen spielen sich fast ausschließlich im Innenohr und /oder Gehirn ab. Diese werden durch den beim Flug auftretenden Druckunterschied nicht berührt. Zwar kann der Fluglärm tinnitusverstärkend wirken, in der Regeln jedoch nur vorrübergehend. Beschwerden ergeben sich häufig beim Starten und Landen am Mittelohr durch Druckunterschiede. Hier unterscheiden sich Tinnitusbetroffene jedoch nicht von anderen Flugreisenden. Beide Personengruppen sollten beim Landeanflug für einen Druckausgleich sorgen. Schlucken Sie regelmäßig, damit sich die für den Druckausgleich wichtige Eustachische Röhre öffnet. Das kann man auch schon vor Beginn der Landung tun."

(Quelle: Nach Tinnitus-Forum 2-2017, S.44 )

 

Kommt es vor, dass zusammen mit einem Ohrgeräusch eine Überempfindlichkeit für bestimmte äußere Geräusche einhergeht? So höre ich störend, das morgens gegen 5.30 Uhr einsetzende "metallische" Rauschen der Warmwasser-Zirkulationspumpe, was sonst anscheinend niemand nachvollziehen kann. R.H.

Antwort: Ja, Tinnitus kann mit einer niedrigen Toleranz gegenüber Umgebungsgeräuschen einhergehen. Man spricht dann von einer Hyperakusis. Hierbei werden allgemeine Alltagsgeräusche recht laut wahrgenommen. Wer jedoch, wie Sie, eine starke Abneigung gegen ein ganz bestimmtes Geräusch hat, leidet unter einer Misophonie. Das Besondere an der Misophonie ist, dass die Überempfindlichkeit nicht von der Lautheit der Geräusche, sonder von der Wiederholung abhängig ist. Die Misophonie erklärt auch, warum andere Menschen dasselbe Geräusch oft nicht oder nur als unwesentlich störend erleben. Viele Menschen reagieren auf ein ganz bestimmtes Trigger-Geräusch "allergisch". Das kann Quietschen der Kreide auf der Tafel, das Geräusch von Styropor oder das Ticken eines Weckers sein.

 

Warum verlieben sich viele  Menschen immer in den Falschen? 

Antwort: Ihr Traummann ist stets verheiratet? Nach dem zweiten Date geht´s immer schief? Sie verlieben sich nur im Urlaub oder in Jemanden, der nicht an Ihnen interessiert ist?  Ausgerechnet der ultimative Traumpartner reagiert allergisch auf ihre Katze? Alles nur Zufall? Nein! Wer immer wieder das gleiche Muster durchlebt, sorgt durch seine Auswahl unbewusst dafür, dass sich zwar sein Gefühl der Verliebtheit einstellt, er in seinen Tagträumen schwellgen kann, eine reale Partnerschaft jedoch nicht zustande kommt. Männer wie Frauen, denen das immer wieder passiert, haben bei aller Sehnsucht nach einer liebevollen Partnerschaft oft eine große Angst vor Nähe und Bindung.  Als systemische Therapeutin / Beziehungscoach helfe ich Ihnen, Klarheit über Ihre untergründigen Gefühle und Überzeugungen zu erlangen und das Muster aufzulösen.

 

 

Kann Tinnitus ausheilen?

Ein Freund von mir hatte über viele Jahre Ohrgeräusche. Letztens erzählte er sein Tinnitus sei völlig verschwunden. Kann Tinnitus von alleine ausheilen?  

Antwort: Ja, es gibt Spontanheilungen. Je Ursache verklingt Tinnitus in den ersten Tagen bei ca 80% der Betroffenen. Aber auch ein chronischer Tinnitus, wie der ihres Freundes, hört bei ca 25% der Fälle innerhalb von fünf bis zehn Jahren völlig auf. Zwei Drittel gewöhnen sich im Laufe der Zeit an ihren Tinnitus. 

(Quelle: Deutsche Tinnitus-Liga e.V. )  

 

Wann ist eine Paarberatung sinnvoll? 

Antwort: Je Zielsetzung kann eine Paarberatung der Paarpflege, der Lösung von Beziehungsproblemen oder dem Wunsch nach Veränderung dienen. Viele Paare holen sich leider erst dann professionelle Unterstützung, wenn Vorwürfe, Unverständnis und Streit ihre Liebesbeziehung fast sprengen. Zumeist ergreift zuerst die Frau die Initiative. Doch nach wenigen Paarsitzungen besteht zumeist Übereinstimmung und beide sagen: "Wenn wir vorher gewusst hätten, dass es uns nach so kurzer Zeit um so vieles besser geht, dann wären wir viel früher gekommen."  

Was tun bei akutem Tinnitus?

Seit meinem Konzertbesuch vergangene Woche höre ich in meinem linken Ohr nervige Geräusche. Was soll ich tun? Antwort: Der erste Schritt bei einem Verdacht auf Tinnitus sollte Sie zu Ihrem HNO-Arzt führen. Je nach Diagnose wird ein individueller Behandlungsplan erstellt. Parallel zur medizinischen Behandlung ist eine fachkompetente Tinnitusberatung anzuraten. Das Beratungsgespräch nimmt Ihnen die Angst, bringt Linderung und hat präventiven Charakter. Auch in einer Selbsthilfegruppe können Sie Erfahrungen teilen. Abzuraten ist von Chatforen, die negativ Meldungen und Horrorszenarien über Tinnitus verbreiten. Akuter Tinnitus kann wieder verklingen.